*
*
*
*
*Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

KNOW Tooling Day 2014: Einführung des Projekts zum Wissensaustausch innerhalb der Hager Group.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Blieskastel, 7. Juli 2014

KNOW Tooling Day 2014: Einführung des Projekts zum Wissensaustausch innerhalb der Hager Group.

Am 1. und 2. Juli trafen sich die Tooling Manager der Hager Group zum zweiten KNOW Tooling Day (Werkzeugmachertag) in Obernai – einem intensiven zweitägigen Treffen mit dem Ziel, ein System zu erschaffen, mit dem Knowhow und Best Practices innerhalb des Unternehmens weitergegeben und geteilt werden können.

Die Veranstaltung, bei der Tooling Manager der Hager Group aus Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Großbritannien eingeladen waren, markierte auch den erfolgreichen Start von KNOW Tooling (Knowledge Network Organisation Worldwide), einem spannenden Projekt, dessen Ziel es ist, das innerhalb des Unternehmens vorhandene, spezifische technische Knowhow, insbesondere durch den Austausch der Best Practices, auf internationaler Ebene zu teilen und weiterzuentwickeln.

Die Teilnehmer wurden von den Managern begrüßt. Diese betonten die Notwendigkeit, die Bedeutung von Wissensaustausch für die Wettbewerbsfähigkeit der Hager Group jetzt und in Zukunft zu erkennen. Ebenso wichtig ist es, auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene aktiv zu werden, um die Best Practices optimal zu nutzen und einheitliche Arbeitsstandards innerhalb der gesamten Hager Group zu schaffen.

Auf dem Programm des ersten Tages stand ein Besuch der Abteilung für Spritzguss- und Stanzwerkzeugherstellung und der internen Werkzeugmacherschule am Standort Obernai sowie eine Reihe von Teambildungsübungen. Am zweiten Tag nahmen die Manager am „World Café“ teil – einer kreativen Veranstaltung, die den Austausch zu fünf Schlüsselthemen der Werkzeugherstellung förderte. Am Ende entstanden daraus eine Reihe innovativer Präsentationen darüber, wie internationaler Wissenstransfer und Teamarbeit optimiert werden können.

Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder des seit 2012 bestehenden Projektteams für ihre engagierte Arbeit und ihren fortwährenden Einsatz für das Projekt.