*
*
*
*
* Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

18.03.21

Was tut die Hager Group, um Abfall zu reduzieren?

Laut Weltbank produzieren Menschen weltweit über 2,01 Mrd. Tonnen Müll pro Jahr. Ohne sofortige Gegenmaßnahmen wird diese Zahl bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf 3,40 Milliarden Tonnen ansteigen. Abgesehen von einer drastischen Reduzierung des Konsums, ist Recycling einer der wichtigsten Hebel, um dieser Krise zu begegnen.

Recycling ist der Prozess des Sammelns, Sortierens und Verarbeitens von Materialien, die andernfalls zerstört, verbrannt oder deponiert würden, und deren Umwandlung in neue Produkte. Als zentrale Säule der Kreislaufwirtschaft ist das Recycling heute der zweitstärkste Weg zur Abfallvermeidung und ein wichtiger Schritt  zur Verbesserung der Auswirkungen auf unseren Planeten und unsere natürlichen Ressourcen.

 

Der siebte Rohstoff
Auf unserer Erde finden wir sechs wichtige Rohstoffe: Wasser, Luft, Öl, Erdgas, Kohle und Mineralien. Diese Rohstoffe sind der Grundstein für das Leben auf unserem Planeten – allerdings verbrauchen wir diese viel zu schnell. Zum Glück hat sich in den letzten Jahren ein siebter Rohstoff entwickelt: recycelbare Materialien. Tatsächlich decken recycelbare Materialien heute rund 40 % des Rohstoffbedarfs weltweit. Dadurch werden pro Jahr geschätzt über 700 Millionen Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

In zahlreichen Ländern wird nach Lösungen gesucht, um Materialien, die bereits einmal verwendet wurden, zu sammeln, zu sortieren, zu reinigen, zu trennen und schließlich zu recyceln. Bis zum Jahr 2030 könnten wir so bis zu 1 Milliarde Tonnen Müll einsparen.

Es steht außer Zweifel, dass Recycling eine unserer größten Chancen ist, die Zukunft unseres Planeten und der Menschheit zu erhalten.

 

So begegnet die Hager Group dem Thema Recycling
Bei der Hager Group sind Kunststoffe definitiv im Hauptfokus, ganz einfach deshalb weil sie der Hauptrohstoff in der Produktion sind.

Aktuellen Studien zufolge werden bei der Produktion von 1 kg Kunststoffrohstoff zwischen 3,5 und 9,5 kg CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Recycelter Kunststoff hingegen verursacht nur zwischen 0,5 und 1,7 kg CO2 pro 1 kg produziertem Kunststoff. Kurzum: Bei der Herstellung von recyceltem Kunststoff wird etwa sechsmal weniger CO2 ausgestoßen als bei der Herstellung von Neuware.

Seit einigen Jahren sucht ein Expertenteam nach Möglichkeiten, recyceltes Plastik in die Produktion der Hager Group einzubeziehen. In einigen Produktionsstandorten ist dies bereits der Fall, wie zum Beispiel im spanischen La Roca, wo recycelte Materialien für die Herstellung einiger Gehäuseteile verwendet werden.

Neben dem Produktionsprozess selbst ergreift die Gruppe auch andere Maßnahmen, um anfallenden Abfall zu sammeln und zu recyceln. Ein Beispiel ist die Entsorgung von IT-Materialien in Frankreich und Deutschland, die durch einen externen Partner recycelt wird. Durch die Maskenpflicht im Zuge der Covid-19 Pandemie entstand eine neue Quelle von Kunststoffabfällen. Hier konnte die Hager Group einen Partner finden, der die gesammelten Masken zu Schulsets verarbeitet, die an lokale Vereine im Elsass (Frankreich) verteilt werden.

Selbstverständlich wird der gesamte Büro- und Produktionsstättenabfall gesammelt und gemäß den örtlichen Vorschriften recycelt. Dadurch wird das Abfallaufkommen erheblich reduziert.

 

Jeder Beitrag zählt
Die gute Nachricht ist, dass jeder Einzelne von uns mit einem verantwortungsvollen Handeln dazu beitragen kann, diese siebte Ressource zu erhöhen. Gemeinsam können wir die  Auswirkungen auf unseren Planeten reduzieren.

Recycling wird zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens, bei der Arbeit und zu Hause. Egal, was wir tun - arbeiten, einkaufen, Sport treiben, kochen, essen, ... - wir haben es in der Hand, Abfall zu reduzieren. Recycling ist eine Einstellung, für die wir uns entscheiden können, egal was wir tun.

Heute haben wir das Glück, dass wir fast alles recyceln können. Kleidung, Computer, Telefone, Lebensmittel, Spielzeug, Stifte ... Egal, ob funktionsfähig oder nicht, kein Gegenstand sollte am Ende verbrannt oder auf einer Mülldeponie vergraben werden.

Wenn wir unseren Kindern einen besseren Planeten hinterlassen wollen, müssen wir die Menge des von uns produzierten Mülls reduzieren. Sortierung und Recycling sind ein einfacher Weg, dies zu erreichen. Der beste Abfall, ist immer der Abfall, den wir nicht produzieren.

Auch interessant

  08.04.21 E3/DC erneut als „Top Brand PV Speicher“ ausgezeichnet

Zum siebten Mal in Folge ist unsere E3/DC Speichermarke vom Bonner Marktforschungsinstitut EUPD als „Top Brand PV Speicher“ ausgezeichnet worden.

 
  03.03.21 Unternehmenswerte und Freude am Geben

Bausteine finden ein zweites Zuhause in lokalen Kindereinrichtungen

 
  12.02.21 Für unsere Kunden, mit unseren Kunden

Unsere Expertenteams auf der ganzen Welt verfolgen stets ein Ziel: die Nummer eins unserer Kunden zu sein. Um sich auf diese Mission einzuschwören, werden zum Jahresstart traditionell lokale „Kick-Off“-Meetings veranstaltet.

 

E3/DC erneut als „Top Brand PV Speicher“ ausgezeichnet

Zum siebten Mal in Folge ist unsere E3/DC Speichermarke vom Bonner Marktforschungsinstitut EUPD als „Top Brand PV Speicher“ ausgezeichnet worden.


Unternehmenswerte und Freude am Geben

Bausteine finden ein zweites Zuhause in lokalen Kindereinrichtungen


Für unsere Kunden, mit unseren Kunden

Unsere Expertenteams auf der ganzen Welt verfolgen stets ein Ziel: die Nummer eins unserer Kunden zu sein. Um sich auf diese Mission einzuschwören, werden zum Jahresstart traditionell lokale „Kick-Off“-Meetings veranstaltet.


08.04.21

E3/DC erneut als „Top Brand PV Speicher“ ausgezeichnet

Zum siebten Mal in Folge ist unsere E3/DC Speichermarke vom Bonner Marktforschungsinstitut EUPD als „Top Brand PV Speicher“ ausgezeichnet worden.

03.03.21

Unternehmenswerte und Freude am Geben

Bausteine finden ein zweites Zuhause in lokalen Kindereinrichtungen

12.02.21

Für unsere Kunden, mit unseren Kunden

Unsere Expertenteams auf der ganzen Welt verfolgen stets ein Ziel: die Nummer eins unserer Kunden zu sein. Um sich auf diese Mission einzuschwören, werden zum Jahresstart traditionell lokale „Kick-Off“-Meetings veranstaltet.


Bleiben Sie auf dem Laufenden! Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um immer die neuesten Informationen zu erhalten!