*
*
*
*
* Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Hager Energy: bereit für eine zentrale Rolle in der Energiewende

Die Zusammenlegung von E3/DC und unserem Hager Energiemanagementsystem hat mit Hager Energy einen Geschäftsbereich geschaffen, mit dem wir ein deutliches Signal senden: Wir sind bereit dafür, eine der großen Herausforderungen der Energiewende, nämlich die Speicherung und Verteilung von erneuerbarer Energie, anzunehmen. 

Mit der Herausforderung wachsen
Das Problem: Die Erderwärmung. Treibhausgasemissionen sorgen weltweit für steigende Temperaturen. Damit auch in der Zukunft ein Leben auf dieser Erde möglich ist, müssen wir unseren C02 so weit wie möglich verringern. Innovative und mutige Schritte sind nötig.

Die Verursacher: Die größten Umweltsünder, neben der Landwirtschaft, sind Gebäude und Verkehr. Um unsere Häuser und Büros zu heizen, benötigen wir Energie. Genauso wie dafür, unsere Geräte laufen zu lassen, Wasser zu erwärmen oder Autos und Lastwagen zu fahren. Außerdem brauchen wir natürlich Energie, um unsere Konsumgüter herzustellen. All dies verursacht schädliche Treibhausgase, es sei denn, die benötigte Energie wurde aus erneuerbaren Quellen gewonnen.

Diese haben allerdings eine fatale Eigenschaft: sie sind nicht so verlässlich wie die Energiequellen – fossil und nuklear – auf die wir uns in der Vergangenheit verlassen haben. Die Sonne scheint nicht pausenlos und der Wind bläst auch nicht 24/7. Dann wiederum gibt es plötzlich zu viel Wind oder Sonne, was zu gefährlichen Spannungsstößen im Netz und dadurch zu Stromausfällen führen kann.

Smartes Energiemanagement
Die Lösung: Speichern. Überschüssige erneuerbare Energie speichern und aufbewahren bis sie benötigt wird. Mit intelligentem und revolutionärem Energiemanagement ist das möglich. Die Hager Group bietet seit jeher eine große Bandbreite an Energiemanagementsystemen an. Mit unserem neuen Hager Energy Geschäftsbereich positionieren wir uns im Zentrum einer funktionierenden Energiewende. Dazu bieten wir Produkte an wie unsere Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Energiespeichersysteme und Energiemanagementmonitoring. Also die gesamte Bandbreite an Produkten, die den Abschied von fossilen und nuklearen Brennstoffen mehr als nur eine Vision werden lassen.

Immer in Richtung dezentralisiertes Netz
Schon seit geraumer Zeit ändert sich die Art, auf die wir Strom produzieren. Wo in Deutschland noch bis vor kurzem ungefähr 70 zentrale Kraftwerke allen Strom herstellten, sind wir inzwischen bei über 2 Millionen „Prosumern“ angekommen, also Menschen, die den Strom, den sie verbrauchen, selber herstellen. Solarzellen auf Dächern produzieren Elektrizität, mit der dann das Wohnhaus und das Auto betrieben werden. Als bahnbrechende Technologie kann man nun das bidirektionale Laden bezeichnen, was durch die Kombination der in Haus und Auto vorhandenen Speicherkapazitäten erreicht wird. Eine Fahrzeugbatterie kann die gesamte Energie speichern, die ein durchschnittlicher Haushalt in ungefähr einer Woche verbraucht. Daher stellt bidirektionales Laden eine unglaubliche Chance für alle dar, die in einem Haus leben und ein Auto fahren. Also fast für jeden.

E3/DC entwickelt intelligente Hauskraftwerke, die auch bidirektionales Laden beherrschen. Mit der passenden Schnittstelle sind unsere Smart Home Kraftwerke auf diese Entwicklung vorbereitet. Wir sind seit Jahren damit beschäftigt, die zugrundeliegende Technologie für unsere Haussolarkraftwerke zu perfektionieren. Kurz gesagt handelt es sich darum, die Autobatterie mithilfe des Hauskraftwerks zu laden und vice versa. Überschüssige Energie aus der Solaranlage kann in der Autobatterie gespeichert werden und bei Bedarf wieder in das Hauskraftwerk eingespeist werden. Auf diese Weise wird jedes Elektroauto zu einer kleinen, mobilen Speicherstation, mit der man nicht nur das Heim mit Strom versorgen, sondern bei Bedarf auch das Netzwerk vor Überspannung schützen kann.

Brandneue Technologie
Dies alles beruht auf gegenseitigem Austausch zwischen hochkomplexen Systemen, weswegen unsere größte Herausforderung darin liegt, die Ladungssoftware für alle EVCS (Electric Vehicle Charging Stations) der Hager Gruppe weltweit zu entwickeln und zu beherrschen. Wir sind schon gut unterwegs – 2020 haben wir ein erfolgreiches Projekt mit Audi durchgeführt, mit einem speziell dafür ausgelegten e-tron Modell. Wir haben gezeigt, dass unsere Technologie funktioniert und sind nun dabei, unsere Produktions- und Vertriebskapazitäten zu erweitern.

Was die Zukunft betrifft, so sind Dr. Andreas Piepenbrink, CEO Hager Energy, und COO Rémy Becher zuversichtlich, dass die Hager Group als zentraler Player in der Energiewende gesehen werden wird. Unser Beitrag zur Drosselung von Treibhausemissionen kann bedeutend werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um immer die neuesten Informationen zu erhalten!