*
*
*
*
*Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

Die Peter und Luise Hager-Stiftung begrüßt neue Perspectiva III Teilnehmer

Blieskastel, 16. Februar 2017

Die Peter und Luise Hager-Stiftung begrüßt neue Perspectiva III Teilnehmer 

Am 7. und 8. Januar 2017 fand das „Welcome-Wochenende“ für die Teilnehmer von Perspectiva III statt. Dieses Jahr wurden aus knapp 500 Bewerbern, 17 Teilnehmer für das berufsfördernde Programm in Deutschland ausgewählt.

Das Wochenende hatte das Ziel, die Landeshauptstadt Saarbrücken kennenzulernen und sich über die bisherigen Erfahrungen in Deutschland auszutauschen. Am Sonntag trafen sich alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Brunch in der Saarbrücker Altstadt, mit anschließendem Spaziergang, um die neue „Heimat“ zu erkunden. Als Willkommensgeschenk haben die Teilnehmer eine Willkommenstasche erhalten, gefüllt mit Äpfeln, Käse, Säften und allem, was man für die ersten Tage in Deutschland braucht.

Zwei Monate vor Beginn des Praktikums haben die Teilnehmer einen Deutschkurs begonnen, um ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und mindestens das Niveau B1 zu erlangen. Am 9. Januar 2017 haben darauffolgend die 6- bis 12-monatigen Praktika in den deutschen Unternehmen begonnen. Begleitend zu der Berufspraxis besuchen die Spanier auch weiterhin Deutschkurse, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Um einen tieferen Einblick in die deutsche Kultur zu erhalten und die Integration zu fördern, haben die Praktikanten auch die Möglichkeit, bei Gastfamilien unterzukommen.

Das Projekt Perspectiva III der Peter und Luise Hager-Stiftung richtet sich an junge arbeitssuchende Menschen aus Spanien zwischen 18 und 28 Jahren, die in Spanien keine berufliche Perspektive haben und Erfahrung in einem Unternehmen in Deutschland sammeln möchten. Voraussetzung für das Programm sind eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium sowie gute Deutschkenntnisse (mindestens Niveau A2).

Nach dem Praktikum werden die jungen Spanier von der Peter und Luise Hager-Stiftung bei der Jobsuche unterstützt. Evi Hager, Vorsitzende der Stiftung, erklärt: „Nach Abschluss des Praktikums helfen wir ihnen, sich zu bewerben, falls sie nicht von den Betrieben übernommen werden. Wir haben eine wahnsinnige Erfolgsquote von 98 Prozent, derjenigen, die nach Ende des Praktikums aufgrund ihrer Erfahrung entweder hier oder in Spanien einen Job finden.“

Neben der beruflichen Förderung betreut die Stiftung die Teilnehmer auch in der Freizeit, organisiert gemeinsame Ausflüge und unterstützt bei bürokratischen Hürden. Zum Beispiel wird jeden Monat eine gemeinsame Aktivität geplant – bei dem letzten Treffen, am 28. Januar 2017, trafen sich die Teilnehmer zum Lasertag-Spielen. Anschließend fand ein gemeinsames Abendessen in einem südamerikanischen Restaurant in Saarbrücken statt.

Erfahren Sie mehr über das Programm der Peter und Luise Hager-Stiftung hier