*
*
*
*
* Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

17. Dezember 2013

Hager Group Continuous Improvement Awards 2013

Die Hager Group zeichnet interne Initiativen zur kontinuierlichen Verbesserung aus

Anfang Dezember veranstaltete die Hager Group zum zehnten Mal in Folge die Preisverleihung Continuous Improvement Awards in Neunkirchen, in der Nähe des Standorts Blieskastel, Saarland. Damit wurden die Teams ausgezeichnet, die im Bereich der kontinuierlichen Verbesserung die besten Projekte umgesetzt hatten. An insgesamt 20 Produktionsstandorten der Hager Group weltweit wurde dieses Managementprinzip als fester Bestandteil der Organisation aufgebaut. Dabei werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verbesserungsprozess eingebunden, um so vor allem das Qualitätsverständnis im gesamten Unternehmen zu steigern.

Darüber hinaus wurden die sogenannten Eco Awards für die besten Initiativen im Bereich nachhaltige Entwicklung, die bei der Hager Group unter der Bezeichnung E3 (Ethik, Environment – also Umwelt – und Energie) zusammengefasst werden, verliehen.

In diesem Jahr wurde von jedem Produktionsstandort mindestens ein Projekt eingereicht, und zum ersten Mal haben auch reine Vertriebsstandorte am Wettbewerb teilgenommen. Die 13 ausgewählten und in Neunkirchen präsentierten Projekte tragen dazu bei, die Prozesse zu optimieren und die Ursachen für mangelnde Qualität zu beseitigen. „Kontinuierliche Verbesserung ist eine Geisteshaltung in unserem Unternehmen“, erklärt Daniel Hager, Vorstandsvorsitzender der Hager Group. „Unsere Initiativen für kontinuierliche Verbesserung orientieren sich an den Marktbedürfnissen“, erläutert Luis de Leon Chardel, Senior Vice President Operations Services.

Insgesamt fünf Teams erhielten die Auszeichnung CI Awards 2013. Gold ging an das Team aus Ottfingen, Deutschland, wo Schalterprogramme hergestellt werden, für ihren systemischen Ansatz zur Verbesserung der Produktionsströme von 6000 Referenzen. Die Zeit zwischen Produktion und Lieferung wurde dabei reduziert und der Einsatz von Rohmaterial wurde beispielsweise dadurch optimiert, dass der Verlust bei jedem Serientausch reduziert werden konnte: das Volumen des bei jeder neuen Produktionsphase verschwendeten Kunststoffs wurde um ca. 96 Prozent reduziert.

Die Auszeichnung in Silber bekam das Team aus Crolles, Frankreich, wo drahtlose Alarmsysteme und Türsprechanlagen hergestellt werden, für sein Projekt zur Steigerung der Produktivität in der Konzeption und Herstellung von Rauchwarnmeldern. „Aufgrund des stark wachsenden Marktes hätten wir zusätzlich zu den beiden vorhandenen Produktionslinien eine dritte einrichten müssen“, erläutert François Peten, Prozessingenieur in Crolles. „Dank der Leistungssteigerung auf den beiden bereits bestehenden Produktionslinien, konnten wir die geplante Investition in diese dritte Linie vermeiden“, fügt er hinzu.

Das Team aus Annecy, Frankreich, dessen Standort auf die Herstellung elektronischer Karten spezialisiert ist, erhielt Bronze für sein Projekt zur Verbesserung der Qualität bei der Produktion von Leiterplatten (PCBA). „Wir haben in drei Bereichen gehandelt: Verbesserung des Designs der existierenden PCBA-Karten, Modifizierung der Prozesse und Anpassung der Organisation an neue Kontrollstandards“, erklärt der Standortverantwortliche Stéphane Faure. Ergebnis: innerhalb eines Jahres konnte die nicht konforme Produktion durch 15 dividiert und damit beinahe komplett beseitigt werden.

In diesem Jahr wurden nicht nur Projekte aus der industriellen Produktion ausgezeichnet: das standortübergreifende Team „Manufacturing Engineering Services“ (MES) erhielt einen gesonderten Special Award. Sechs Entwicklungsteams und elf Produktionsstandorte trugen zu diesem Projekt der Kodifizierung elektronischer Komponenten bei.

Ein zweiter Special Award ging an den Standort Rio de Janeiro in Brasilien. Diese Produktionseinheit für Leistungsschutzschalter (ca. 300 Mitarbeiter), die seit 2007 zur Hager Group gehört, hat die Anzahl der Beschwerden wegen Nichtübereinstimmung mit den entsprechenden Normen um 55 Prozent gesenkt und die Produktivität seiner beiden Fertigungslinien um 20 respektive 40 Prozent gesteigert, indem die in der Hager Group gültigen Produktionsmethoden (Hager Production System (HPS)) angewandt wurden.

Die Trophäe im Bereich nachhaltige Entwicklung, der Eco Award, ging an das Team aus Dongguan für die Einführung der Energieerzeugung mittels Holzspänen anstelle von Öl in seiner Lackiereinheit. Die Energiebilanz dieser Aktivität ist somit um 70 Prozent gesunken. „Dieser Preis, den wir nun zum vierten Mal verliehen haben, soll die Arbeit der Teams anerkennen und auszeichnen, die die besten Projekte zur Verminderung des ökologischen Fußabdruckes unseres Unternehmens umgesetzt haben“, erklärt Denis Munch, Leiter Nachhaltige Entwicklung der Hager Group. „Indem wir durch den Eco Award die bewährten Methoden präsentieren, können alle Standorte diese Verbesserungen kopieren und in ihrer eigenen Produktion anwenden.“

„Kontinuierliche Verbesserung trägt dazu bei, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Wir sehen sie als Wachstumsstrategie und nicht nur als Strategie zur Einsparung von Kosten“, sagte Daniel Hager, Vorstandsvorsitzender der Hager Group, am Ende der Zeremonie. „Die Chancen, die sich daraus für uns ergeben, bestehen darin, das Engagement in allen Bereichen miteinander zu verknüpfen und dabei die Bedürfnisse unserer Kunden in den Mittelpunkt zu stellen.“

Über die Hager Group
Die Hager Group ist ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für elektrotechnische Installationen in Wohn-, Industrie- und Gewerbeimmobilien. Das Leistungsspektrum reicht von der Energieverteilung über die Leitungsführung und Sicherheitstechnik bis zur intelligenten Gebäudesteuerung.
Als unabhängiges, inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Blieskastel, Deutschland, gehört die Hager Group zu den Innovationsführern der Branche. 11.400 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von rund 1,9 Milliarden Euro. Komponenten und Lösungen werden an 23 Standorten rund um den Globus produziert, Kunden in 120 Ländern der Erde setzen auf sie.

Downloads

Pressemitteilung : Continuous Improvement Awards 2013 (DOC, 381 KB)

Bilder : C.I. Award 2013 (ZIP, 16 MB)

Harald Börsch

Harald Börsch
Director Corporate Communications
Hager Group

+49 6842 945 2422
harald.boersch@hagergroup.com

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um immer die neuesten Informationen zu erhalten!