*
*
*
*
*Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

Nährboden für Ideen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Blieskastel, 19. Juli 2018

Im „Garden“ der Hager Group reifen ungewöhnliche Projekte

Auf den ersten Blick könnte man es für ein gut ausgestattetes Labor halten. 

Auf den Zweiten für den Werkraum einer Universität. In Wirklichkeit ist der „Garden“ im Hager Forum eine Mischung aus Garage, Werkstatt und Labor. Das 2017 eröffnete Creative Lab des Unternehmens steht voller Werkbänke und Maschinen, Werkzeuge und Smartboards. Weiterhin verfügt der Raum über eine Präsentationsfläche und Computern, Sitzgruppen, 3D-Printern und vor allem jeder Menge Materialien. Von einer Schiene an der Decke wachsen Grünpflanzen, von einem Monitor blinkt ein Zitat von Charlie Chaplin: „Scheitern ist unwichtig. Es braucht Mut, um einen Narren aus sich zu machen.“

Das Creative Lab eröffnet für Mitarbeiter und Partner der Hager Group ganz neue Wege der (Zusammen-) Arbeit. „Kreativität findet sich überall im Unternehmen“, sagt Johann Michel, Creative Lab Leader, „mit dem Garden schaffen wir ideale Bedingungen, damit sie sich entfalten kann.“

Zu den „idealen Bedingungen“, auf die Michel anspielt, zählt zum einen die ungewöhnliche Umgebung: Im Garden kommen Menschen fernab ihrer gewohnten Büros, Hierarchien, Routinen und damit unter radikal veränderten Vorzeichen zusammen. Häufig arbeiten hier Kollegen aus ganz unterschiedlichen Abteilungen zusammen an Projekten, die üblicherweise gar nicht miteinander kooperieren. Im Garden erwartet sie nicht nur eine kompetente Betreuung, sondern vom 3D-Drucker über eine kleine Lackierkabine bis zum Fotostudio alles, was es für die Generierung, Produktion und Präsentation von Produktkonzepten und Lösungen braucht. Michel: „Hier lernen die Kollegen, ihre Ideen nicht nur bis zum Prototypen zu entwickeln, sondern auch entsprechend zu argumentieren und zu verkaufen.“

Irene Beauvois vom Designteam der Hager Group ergänzt: „Die Kollegen lernen hier, wie man Dinge auch anders machen kann. Dass Scheitern erwünscht ist, weil man nur so lernt, besser zu werden. Viele wissen gar nicht, wie viel Kreativität in ihnen steckt.“

Wenn man sich also fragt, was das Fab Lab der Hager Group am Ende wirklich ist – Labor? Ideenwerkstatt? Workshopraum? – dann ist die Antwort klar: Der Garden ist ein fruchtbarer Nährboden für Ideen, von denen wir heute noch nicht einmal ahnen, dass sie im Unternehmen keimen.

Die komplette Garden-Story finden Sie im Hager Group Annual Report 2017/18.