*
*
*
*
*Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

Vom energieeffizienten Haus zum intelligenten Netz

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Blieskastel, 3. April 2014.

Hager Group treibt die Energiewende voran

Mehr als 100 Energieexperten aus Frankreich und Deutschland kamen am 21. März am größten Standort der Hager Group zu einer Konferenz über ein hochaktuelles Thema zusammen. „Smart Grid – ein wichtiger Baustein der Energiewende“ lautete der Titel der Tagung im elsässischen Obernai, bei der auf Einladung der Ingenieurverbände VDI (Deutschland) und Arisal (Frankreich) Fachleute beider Nachbarstaaten über das Energiesystem der Zukunft diskutierten. Dass diese Konferenz ausgerechnet in Räumen der Hager Group stattfand, war alles andere als Zufall. Denn das deutsch-französische Familienunternehmen gehört mit einer Vielzahl von Forschungsprojekten, Feldversuchen und zukunftsweisenden Energiemanagement-Lösungen momentan zu den wichtigsten Treibern der Europäischen Energiewende.

Energetischer Modellbau in Blieskastel
Ein konkretes Beispiel des umfassenden Engagements ist das neue Forschungs- und Anwendungszentrum der Hager Group im saarländischen Blieskastel. Der 3.000 Quadratmeter-Bau, der im  Herbst 2013 bezogen wurde, ist als eine Art hocheffizientes Kraftwerk ausgelegt, das sich rund ums Jahr zu mindestens zwei Dritteln mit selbst produzierter Energie versorgt. Auf seinem Dach erzeugen Solarpanels Elektrizität aus Sonnenenergie, im Keller wandelt ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk Gas in Wärme und Strom um. Je nach Bedarf wird die erzeugte Energie von einem 100 kWh-Puffer gespeichert. Herz und Hirn des Gebäudes aber ist ein neuartiges Energiemanagementsystem, das auf der einen Seite mit der Photovoltaikanlage, Blockheizkraftwerk sowie öffentlichem Stromnetz gleich drei Energiequellen koordiniert, auf der anderen Seite Wetterprognosen sowie Energiebedarf des Gebäudes erfasst. Rund 5.000 im gesamten Haus verteilte Datenpunkte registrieren in Echtzeit den Energieverbrauch jedes einzelnen Verbrauchers und integrieren ihn in die Rechenmodelle des Managementsystems, das die Hager Group zusammen mit Partnern entwickelt hat. Auf diese Weise können Energieerzeugung und –verbrauch immer besser ausbalanciert und das Gebäude nach einigen Jahren möglicherweise komplett vom öffentlichen Energienetz abgekoppelt werden. Schon jetzt ist absehbar, dass sich die 1.6 Millionen Euro-Investition für Energiekonzept und -managementsystem in weniger als fünf Jahren amortisieren dürfte. 

Vielversprechende Pilotprojekte in Deutschland und Frankreich
Die Blieskasteler Ausnahmeimmobilie dürfte damit ziemlich schnell zum Modellbau für viele weitere Energieeffizienz-Projekte avancieren. Aktuell bereitet die Hager Group die Installation ähnlicher Energiemanagementsysteme in mehreren hundert Privat- und Gewerbebauten in Deutschland und Frankreich vor. Noch in diesem Jahr sollen die ersten saarländischen Haushalte im Rahmen eines großangelegten Feldversuches mit entsprechender Technik ausgestattet werden; ein ähnlicher Pilotversuch läuft demnächst in Frankreich an. Auf der Light + Building in Frankfurt, der weltweit größten Messe für Energieeffizienz, präsentiert die Hager Group ihr einzigartiges System Anfang April 2014 erstmals der Öffentlichkeit. 

Vernetzte Intelligenz für die Energiesysteme von Morgen
Wie aber lassen sich derart vorbildliche Lösungen zu einer flächendeckend nachhaltigen Energieversorgung verknüpfen? Welche neuen Ansätze braucht es, um die Energiewende endlich voran zu bringen? Fragen wie diese erkunden Experten der Hager Group derzeit im Saarland in einem Projekt, das weltweit einmalig sein dürfte. In der „Landesinitiative Energieinnovation Saar“ haben sich Energieversorger, Forschungsinstitute, Endkunden und Industrieunternehmen wie die Hager Group zusammengeschlossen, um gemeinsam völlig neue Lösungsansätze zu erkunden und vor Ort modellhaft umzusetzen. Dabei reicht die Bedeutung des Projekts weit über die Grenzen des Saarlands hinaus. Vom Modell Saarland und seinem Leitbild für eine zukünftige Energieversorgung werden Impulse erwartet, die die Energiewende in Deutschland und weit darüber hinaus mit neuer Dynamik versorgen könnten.  

Große Einsparpotentiale bei Wohn- und Gewerbeimmobilien
Darüber, dass es diese braucht, herrschte auch unter den Experten bei der „Smart Grid“-Tagung große Einigkeit, die unter Anderem von Daniel Hager, dem Vorstandsvorsitzenden der Hager Group, empfangen wurden. Johannes Hauck vom Corporate Business Development des Unternehmens zeigte in seinem Vortrag die enormen Einsparpotenziale „smarter“ Immobilien auf. „Über 40 Prozent der Energie wird von Gebäuden verbraucht“, so Hauck, „Mit smarten Netzen, intelligenten Kommunikationssystemen und effizienten Energiespeichern werden Gebäude künftig einen großen Teil ihres Energiebedarfs rund ums Jahr selbst decken können.“ 

Klar ist schon jetzt: Die Hager Group wird bei alledem mit großer Energie dabei sein.

 

Über die Hager Group
Die Hager Group ist ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für elektrotechnische Installationen in Wohn-, Industrie- und Gewerbeimmobilien. Das Leistungsspektrum reicht von der Energieverteilung über die Leitungsführung und Sicherheitstechnik bis zur intelligenten Gebäudesteuerung.

Als unabhängiges, inhabergeführtes Familienunternehmen mit Sitz in Blieskastel, Deutschland, gehört die Hager Group zu den Innovationsführern der Branche. 11.400 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von rund 1,6 Milliarden Euro (2013). Komponenten und Lösungen werden an 22 Standorten rund um den Globus produziert, Kunden in über 80 Ländern der Erde setzen auf sie.

Fotos

  • Foto 1: Im Forschung- und Anwendungszentrum in Blieskastel kommt das intelligente Energiemanagementsystem der Hager Group bereits zum Einsatz
  • Foto 2: Dipl. Ing. Willy Kresser, Vizepräsident der ARISAL, VDI Mitglied und Tagungsleiter, begrüßte die Expertenrunde
  • Foto 3: Johannes Hauck, Corporate Business Development, referierte über die unterschiedlichen Energieversorgungssituationen in Frankreich und Deutschland
  • Foto 4: Daniel Hager stellte den Teilnehmern die Hager Group vor.
  • Foto 5: Alle Teilnehmer der Smart Grid Konferenz.