*
*
*
*
*Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

Was Racing Club Strasbourg Alsace und Hager Group verbindet

Blieskastel, 14. Mai 2018

Was Racing Club Strasbourg Alsace und Hager Group verbindet 

Nähe zu den Kunden bzw. Fans, regionale Verankerung, Teamgeist, Authentizität und das Streben nach Exzellenz – glaubt man Marc Keller, dem Präsidenten des Racing Club Strasbourg Alsace, verbinden den französischen Erstligisten und die Hager Group eine ganze Menge Dinge. „Wir teilen die gleiche Vision und die gleichen Werte“, so Keller. Und so ist es auch nur logisch, dass die Hager Group und den Club seit Beginn der Saison 2017/18 eine enge Sponsorenpartnerschaft verbindet.

„In der deutschen Bundesliga würde man uns als Traditionsverein bezeichnen“, sagt Marc Keller im Interview für den Hager Group Annual Report 2017/18. „Die Fans kommen bereits zwei Stunden vor Anpfiff ins Stadion, um die Stimmung zu genießen. Mit durchschnittlich knapp 24.000 Zuschauern in einem Stadion, das für 26.000 ausgelegt ist, haben wir direkt hinter Paris St. Germain die beste Zuschauerrate der Liga.“

Unter den Zuschauern findet man häufig Mitarbeiter der Hager Group –  drei der Standorte des Unternehmens in Frankreich befinden sich im elsässischen Obernai, Saverne und Bischwiller, nur wenige Kilometer von Strasbourg entfernt. Die Spieler des Vereins haben vor einiger Zeit bereits die Gelegenheit genutzt, dem Hager Group Standort in Obernai einen Besuch abzustatten. Marc Keller: „Es gab viele Fotos, Autogramme und tolle Gespräche. Zwischen den Mitarbeitern der Hager Group und unseren Spielern entwickelte sich gleich eine unkomplizierte Verbundenheit.“

Für einen Club wie Racing Club Strasbourg Alsace seien Sponsoren wie die Hager Group sehr wichtig, um seine soziale Verantwortung wahrnehmen zu können, sagt Marc Keller, der vor seiner Zeit als Vereinsfunktionär selbst Fußballprofi und Spieler der französischen Nationalmannschaft gewesen ist. „Wir investieren in die Ausbildung der jungen Elsässer, damit sie sich eines Tages zu Spielern der ersten Liga entwickeln können. Die Menschen kommen zu uns, aber wir gehen auch auf die Menschen zu. Dabei hilft uns die Unterstützung durch die Hager Group sehr.“

Das gesamte Interview mit Marc Keller finden Sie im Hager Group Annual Report 2017/18.